Falls ihr Probleme habt, den Einstieg in den Survival-Mode zu finden, so findet ihr hier eine kleine Hilfestellung.

Zuerst einmal die Basics: Indem ihr die linke Maustaste gedrückt haltet, könnt ihr Blöcke abbauen. Mit den passenden Werkzeugen geht das nicht nur schneller sondern die meisten Materialien lassen sich überhaupt nur mit passendem Werkzeug abbauen. Es gibt 4 Materialien aus denen Werkzeuge hergestellt werden können: Holz, Stein, Eisen und Diamant. Wobei gilt: Das Vorherige kann das Nachfolgende abbauen. D.h Holzpickel können Stein abbauen, Steinpickel Holz, Stein und Eisen, usw. Das Material bestimmt zusätzlich noch die Anzahl Blöcke, die ein Werkzeug abbauen kann, bevor es zerbricht. Beim Abbauen der Blöcke sind Pickel für Stein und ähnliches, Äxte für Holz und Schaufeln für Kies, Sand und Erde zu verwenden.

Sobald ihr eure Welt erstellt und die Kontrolle über den namenlosen Gestrandeten übernommen habt, solltet ihr nach Bäumen Ausschau halten. Deren Stämme liefern euch Holz, euer erstes Grundmaterial. Habt ihr erst einmal um die 20 Blöcke abgebaut und aufgelesen, solltet ihr diese in ein „Crafting“-Feld eures Inventars legen. Daraus macht ihr Bretter (Wooden Planks). Habt ihr diese, solltet ihr sie nun in die 4 „Crafting“-Felder eures Inventars legen. Ihr habt nun einen „crafting table“, dieser dient dazu, den Craftigbereich zu vergrössern.

Nun könnt ihr eure ersten Werkzeuge herstellen! Grundvoraussetzungen dafür sind „sticks“ diese stellt ihr aus zwei übereinander liegenden Brettern her. Nun könnt ihr nach folgenden Rezepten eure Ausrüstung craften: Das Schwert, die Axt und den Pickel

Crafing-Rezept des Pickels

Crafting-Rezept der Axt

Crafting-Rezept des Schwerts

Es gibt zwar noch die Schaufel und die Sichel, doch da diese nicht zum Überleben notwendig sind führe ich sie nicht hier auf. Nun solltet ihr, falls ihr die aktuelle Minecraft Version besitzt, nach (weissen) Schafen suchen. Deren Wolle könnt ihr für euer erstes Bett benutzen. Damit könnt ihr die gefährliche Nacht überspringen. Doch Vorsicht! Wenn ihr das Bett an einem unsicheren Ort aufstellt, kann es sein dass euch während des Schlafs ungebetene „Gäste“ besuchen.

Nun solltet ihr euch auch noch um euren Unterschlupf kümmern. Für den Anfang sollte es ein 4×4 Blöcke grosses Haus mit 2 Blöcken hohen Mauern tun.Falls ihr das alles auch schon erledigt habt, könnt ihr euch auf die Suche nach Kohle machen diese erkennt ihr an schwarzen Strukturen im Stein. Nehmt zum Abbauen den Pickel, denn sonst geht es nicht. Habt ihr Kohle gefunden könnt ihr, indem ihr ein Stück Kohle (coal) über einen „stick“ legt craftet ihr nun die Fackel (torch). Diese bietet den Vorteil, dass in dem von ihr erleuchteten Gebiet keine Mobs (Monster) spawnen.

Nun solltet ihr beschäftigt sein, bis schliesslich die Nacht hereinbricht.

Zum Schluss noch einige Tipps:

  • Den Schwierigkeitsgrad auf „Easy“ oder „Peacefull“ zu senken kann helfen, besonders da auf „Peacefull“ keine Monster spawnen. Allerdings sollte der Schwierigkeitsgrad des Spiels bald wieder angehoben werden, da es sonst langweilig wird.
  • Baut eure Hütte nahe am Anfangsspawn, um im Falle eines Todes schnell wieder zurück zu finden.
  • Falls ihr keine Kohle findet könnt ihr aus Holz im Ofen („O“ aus Steinblöcken) Holzkohle herstellen.
  • Baumhäuser sind ideal um sich in der Nacht vor Mobs in Sicherheit zu bringen.
  • Ein gutes Tutorial-Video findet ihr hier